SS 2005 - Seminar: Die Schweizer Parteien im Wandel


Universität Bern

Institut für Politikwissenschaft

 

Prof. Dr. Andreas Ladner

Datum der letzten Bearbeitung dieser Seite: 02.09.11

 

Achtung! Neue Bestimmungen des IPW für die Teilnahme an einem Seminar:

Bei mehr als 3 Absenzen kann das Seminar nicht angerechnet werden!

Voraussetzung für die Seminarteilnahme: Vorlesung „Politische Ideen und ihre Träger“ mit bestandener Prüfung.
.

 

Seminarthema:

Wie haben sich die Schweizer Parteien und damit auch das Schweizer Parteiensystem in den letzten Jahrzehnten gewandelt? Auf der Basis von unterschiedlichen theoretischen Modellen über den Wandel von Parteien und Parteiensystemen wird die Entwicklung der wichtigsten Aspekte und Charakteristiken thematisiert und empirisch untersucht. Im Vordergrund stehen beispielsweise die Beziehungen zu den Wählerinnen und Wählern, die programmatische Orientierung und zentrale Elemente der Parteiorganisationen. Die Analyse des Wandels erfolgt aus vergleichender Perspektive. Zur Anwendung kommen synchrone und diachrone Ansätze, sowohl auf internationaler, als auch auf nationaler und subnationaler Ebene.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Seminar: Vorlesung „Politische Ideen und ihre Träger“.

Literatur: Ladner, Andreas (2004). Stabilität und Wandel von Parteien und Parteiensystemen. Eine vergleichende Analyse von Konfliktlinien, Parteien und Parteiensystemen in den Schweizer Kantonen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

 


Themen Zu lesende Texte (obligatorisch)
Programm  
Organisatorisches Literaturliste

Mitteilungen

Links zum Thema


Mitteilungen

21.6.2005   In der letzten Stunde befassen wir uns zuerst mit dem Parteiapparat. Abschliessend werde ich zusammenfassend ein paar Gedanken zum Stand der Partienforschung und zu den Perspektiven der Parteien skizzieren.
25.4.2005   Für die Stunde vom 28. April gibt es viel zu lesen (Pflichtlektüre!). Zum einen befassen wir uns mit der Zahl der Parteien und zum anderen mit einer Form der Typologisierung von Parteiensystemen. Zum ersten Thema findet Ihr einige konzeptuelle Überlegungen in meiner Habil (Kapitel 3), zum zweiten Thema habe ich Euch einen Artikel aus der Schweizerischen Zeitschrift für Politikwissenschaft (Artikel) zum downloaden bereit gestellt.
18.4.2005   In der nächsten Stunde stehen folgende zwei Themen auf dem Programm: a) Wahlerfolge der Parteien auf den verschiedenen Ebenen und b) Der Wandel linker Parteien. Gibt es Unterschiede zwischen den Wahlerfolgen einzelner Parteien in Bund, Kantonen und Gemeinden und wie lassen sich allfällige Unterschiede erklären? Und: Für alle, die das Blair/Schröder-Papier noch nicht gelesen haben, hier bietet sich die letzte Gelegenheit (Blair, Tony; Schröder, Gerhard (1999), "Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten").
12.4.2005   Am nächsten Donnerstag steht ein Referat zur FDP auf dem Programm. Darf ich Sie bitten einen Blick auf die Websites der FDP (www.fdp.ch) und der FDP LV NET  (http://www.fdp-lv-net.de/ ) zu werfen. Unter Tipps für die Parteiarbeit finden Sie ein paar Anregungen, wie Politik gemacht werden kann. Viel Spass!
5.4.2005   Programm für die Sitzung vom 7.4.: Referat von Roland Näf, Fragen zu Themen und Referaten, die "Lokalparteien-Geschichte"
31.3.2005   An folgenden Daten gibt es noch freie Plätze: 7.4./21.4.2005.
30.3.2005   Bereits sind die ersten Themen und Datenwünsche eingetroffen. In der Stunde vom 31.3.2005 werde ich ein paar Bemerkungen zur vergleichenden Forschung machen und dann wird es darum gehen, die Themen einzugrenzen und zu vergeben.
30.3.2005   Zu den Erosionstendenzen an der Basis der Schweizer Parteien vgl. Bund vom 30.3.2005 sowie www.socio.ch/par
22.3.2005   Darf ich Sie bitten, auf die Stunde vom 31.3.2005 den Text von Thomas Poguntke zu lesen (download)
2.3.2005   Das Seminar beginnt am 24.3.2005. Unter der Rubrik "Themen" findet sich bereits jetzt schon eine Auflistung möglicher Themen für Seminarvorträge und Seminararbeiten. Die Themenvergabe findet in der ersten Stunde (24.3.2005) statt. Die Vorträge beginnen voraussichtlich am 14.4.2005.

Zurück zum Seitenbeginn


Vorgehensweise und Themengebiete

Vergleichend:

- international
- subnational (Kantonal- und Lokalparteien)
- zwischen den Parteien
- synchron - diachron (Wandel)

Themengebiete:

- Anhänger
- Mitglieder
- Exponenten
- Organisation
- Programme
- Politiken
- Erfolg

- Parteienwettbewerb
- Nationalisierung des Parteiensystems

- Parteibindungen
- Parteiverdrossenheit
- Realignment - Dealignment

 

Frage(stellung) -> Theoretische Grundlagen -> Hypothese -> Operationalisierung -> Datenerhebung -> Überprüfung -> Ergebnis/Erkenntnis -> Beantwortung der Frage(stellung)
 

 


Programm (prov.)

Nr.

Datum

Thema

Referat

Literatur
1

24.3.2005

Einführung in die Thematik: Parteien und Parteiensysteme im Wandel (Folien)

Andreas Ladner

Text von Poguntke über die international vergleichende Parteienforschung
2

31.3.2005

Themenvergabe, Planung Arbeiten und Vorträge

 

Methodisches Vorgehen: Vergleichende Studien (Folien)

 

Andreas Ladner

 
3

7.4.2005

Welche Unterschiede der Werthaltungen der Präsidenten (-innen?) von Berner und Zürcher SVP-Lokalsektionen lassen sich feststellen?

 

Die Geschichte der CH-Lokalparteienforschung

Roland Näf

 

 

 

Andreas Ladner

 
4

14.4.2005

FDP: Je liberaler, desto erfolgreicher!?

Catch-all parties

Oliver Leemann

Lorenz Jaggi

Inhalte und Positionen der FDP

 

5

21.4.2005

Wahlerfolg auf kommunaler, kantonaler nationaler Ebene im Vergleich

Der Wandel linker Parteien

Florian Zemp

Philippe Kuhn

"Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten"
6

28.4.2005

Konvergenz bezüglich Anzahl Parteien auf den drei Föderativebenen

 

Die Entwicklung von Vielparteien- oder Zweiparteien-Systeme

Damaris Aeppli, Franziska Barmettler und Philippe Sulger

 

Dominik Hadorn

Zahl der Parteien

 

Typologien und Wandel

 

5.5.2005

(Auffahrt, fällt aus)    
7

12.5.2005

Wandel der Parteikommunikation nach aussen

 

Auswirkungen der Verkleinerung des kantonalen Parlamentes auf den Wahlerfolg der Parteien

Maya Umher

 

Michael Stettler

 
8

19.5.2005

Innerparteiliche Demokratie CH, D 

Vertrauen Stimmbürger Politische Parteien

Anina Hitz

Wohlfender Michael

 
9

26.5.2005

Vergleich der politischen Orientierung der schweizerischen SPS und der deutschen SPD anhand von Parteiprogrammen 

 

Jungparteien

Christiane Witmer

 

Beni Rothen, Stefan Krattiger, Féraud Marius

,
10

2.6.200

Zusammenhang zwischen den Ergebnissen der kantonalen Parlamentswahlen und den Nationalratswahlen

Parteipräsidenten

Christian Maag

 

Andereggen Céline

 
11

9.6.2005

Bewirkt die Einbindung von aufstrebenden Nichtregierungsparteien in die Exekutive eine Wachstumsminderung bei den Wähleranteilen?

Wandel der SP

Michael Rüttimann, Moritz Zaugg

David Stampfli

 
12

16.6.2005

Werbeausgaben Wahlergebnisse

Einfluss der Bildung auf die Partizipation

Philipp Strasky

Kunz Renate, Caduff Nadia

 
13

23.6.2005

Bedeutung Parteiapparat

Stand und Perspektive der Parteienforschung

Michael Bühler

Andreas Ladner

 

Folien

Zurück zum Seitenbeginn

 

 


Seminararbeiten

Anzahl:

 
  Name Titel
     

 

 


Organisatorisches

Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Seminars wird erwartet, dass sie sich mit den zu behandelnden Themen auseinandersetzen. Die Lektüre der aufgeführten Texte ist obligatorisch. Der Ordner und der Reader im Handapparat erhalten demgegenüber Texte, welche bei er Vorbereitung der Vorträge hilfreich sein können.

Anforderungen:

a) für das Seminar:

- Vortrag von genau  20 Minuten
- Engagement im Seminar (Diskussion)
- Lektüre der Texte

b) für die Seminararbeit:

- wissenschaftliche (theoretische/empirische) Bearbeitung einer Fragestellung

 

Anrechnung

Neues Reglement (Studieninformation vom Dezember 2002, S. 26):

- Referat
- Seminararbeit (ca. 20 Seiten, 6000 Wörter)
= 6 ECTS

 Altes Reglement (Studieninformation vom Januar 2001, S. 16)

- "kleine" Seminararbeit: gleiche Anforderungen wie für die Seminararbeiten
   nach neuem Reglement => Referat + Seminararbeit (ca. 20 Seiten, 6000
   Wörter) = 6 ECTS / 2 SWS

 - "grosse" Seminararbeit: Referat + grosse Seminararbeit (besondere vom Dozenten festzulegende zusätzliche Anforderungen) =  6 ECTS + 2 ECTS. Diese werden "formal" als Sonderstudie angerechnet = 4 SWS.

Vorträge und Arbeiten können alleine oder in Gruppen gemacht werden. Entsprechend erhöhen sich die Anforderungen an die Seitenzahlen um ca. 50 %.

Abgabetermin: 15. Oktober 2005

Zurück zum Seitenbeginn

 


Zu lesende Texte:

Poguntke, Thomas (2003). International vergleichende Parteienforschung. (download)

Ladner, Andreas (2004). Stabilität und Wandel von Parteien und Parteiensystemen
Eine vergleichende Analyse von Konfliktlinien, Parteien und Parteiensystemen in den Schweizer Kantonen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Kapitel 3.

Ladner, Andreas (2004). "Typologien und Wandel: Die kantonalen Parteiensysteme im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts", in: Schweizerische Zeitschrift für Politische Wissenschaft 10(4): 1-30. (Artikel)

 

Zurück zum Seitenbeginn


Handapparat

(Ordner mit  Kopiervorlagen)

1) Dittrich, Karl (1983). Testing the Catch-all Thesis: Some Difficulties and Possibilities. In: Daalder, H. und P. Mair (Hrsg.). Western European Party Systems. London: Sage. (+)

2) Lane, Jan-Erik and Svante O. Ersson (1994). Party Systems. In: Lane, Jan-Erik and Svante O. Ersson. Politics and Society in Western Europe. London: Sage. 3rd Edition. pp- 174-192. (+)

3) Lipset, Seymour Martin and Stein Rokkan (1990). Cleavage Structures, Party Systems, and Voter Alignments. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 91-138. Abridged from Lipset, Seymour Martin and Stein Rokkan (eds.). "Party Systems and Voter Alignments: Cross-National Perspectives. The Free Press. pp. 1-64. (+)

4) Pedersen, Morgan N. (1983). Changing Patterns of Electoral Volatility in European Party Systems, 1948-1977. In: Daalder, Hans und Peter Mair. 1983. Western European Party Systems. London: Sage. (+)

5) Rose, R. und D. Urwin (1970). Persistence and Change in Western Party System since 1945. In: Political Studies, 18, 3, pp. 287-319. (+)

6) Inglehart, Ronald (1990). The Nature of Value Change. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 247-252. Excerpted from 'The Silent Revolution: Changing Values and Political Styles Among Western Publics, Chapter 2. Princeton University Press. (+)

7) Bürklin, Wilhelm, Markus Klein und Achim Russ (1994). Dimensionen des Wertewandels. Eine empirische Längsschnittanalyse zur Dimensionalität und der Wandlungsdynamik gesellschaftlicher Wertorientierungen. In: PVS, 35. Jg. Heft 4, S. 579-606. (+)

8) Inglehart, Ronald und Hans-Dieter Klingemann (1996). Dimensionen des Wertewandels. Theoretische und methodische Reflexionen anlässlich einer neuerlichen Kritik. In: Politische Vierteljahresschrift, 37. Jg. Heft 2, S. 319-340. (+)

9) Blondel, Jean (1990). Types of Party Systems. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 302-310. Excerpted from 'Party Systems and Patterns of Government in Western Democracies. In: Canadian Journal of Political Science 1/2 (1968), 180-203. (+)

10) Dahl, Robert A. (1990). Party Systems and Patterns of Opposition. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 296-301. Excerpted from 'Patterns of Opposition' in: Dahl, Robert A. (ed.). Political Oppositions in Western Democracies. Yale University Press. (+)

11) Sartori, Giovanni (1990). A Typology of Party Systems. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 316-349. Excerpted from Parties and Party Systems: A Framework for Analysis, Vol. 1, Chapters 5, 6, and 9. Cambridge University Press. (+)

12) Steiner, Jürg (1969). Typologisierung des schweizerischen Parteiensystems. In: Schweizerisches Jahrbuch für politische Wissenschaft 9/1969, S. 21-40. (+)

13) Taagepera, R. and B. Grofman (1985). Rethinking Duverger's law: predicting the effective number of parties in plurality and PR systems - parties minus issues equals one. In: European Journal of Political Research 13, 341-352. (+)

14) Mair, Peter (1997). Party Systems and Structures of Competition. In: Party System Change. Approaches and Interpretations. Chapter 9. Oxford: Clarendon Press. (+)

15) Huber, John D. (1989). Values and partisanship in left-right orientations. Measuring ideology. In: European Journal of Political Research 17: S. 599-621. (+)

16) Janda, Kenneth (1983). Cross-National Measures of Party Organizations and Organizational Theory. In: European Journal of Political Research 11, S. 319-332.(+)

17) Katz, Richard S. and Peter Mair (1993). The Evolution of Party Organizations in Europe: The Three Faces of Party Organization. In: The American Review of Politics, Vol. 14, Winter. S. 593-617. (+)

18) Mair, Peter (1994). Party Organizations: From Civil Society to the State. In: Katz, Richard S. and Peter Mair (eds). How Parties Organize: Change and Adap­tion in Party Organizations in Western Democracies. London: Sage. S. 1-22. (+)

19) Heidar, Knut (1994). The polymorphic nature of party membership. In: European Journal of Political Research 25. S. 61-86. (+)

20) Katz, Richard S. and Peter Mair (1992). The membership of political parties in European democracies 1960-1990. In: European Journal of Political Research, 22, S. 329-345. (+)

21) Scarrow, Susan E. (1994). The 'paradox of enrollment': Assessing the costs and benefits of party memberships. In: European Journal of Political Research 25. S. 41-60. (+)

22) Geser, Hans (1994). Innerparteiliche Einflussverhältnisse. In: Geser, Hans et al. Die Schweizer Lokalparteien. Zürich: Seismo. Kapitel 7, S. 189-224. (+)

23) Poguntke, Thomas (1987). The Organization of a Participatory Party - the German Greens. In: European Journal of Political Research 15: S. 609-633. (+)

24) Katz, Richard S. and Peter Mair (1995). Changing Models of Party Organization and Party Democracy: the Emergence of the Cartel Party. Party Politics, 1:1.(+)

25) Koole, Ruud (1996). Report: Cadre, Catch-all or Cartel? A Comment on the Notion of the Cartel Party. In: Party Politics, Vol. 2, No. 4, pp. 507-521. (+)

26) Gruner, Erich (1977). Das Veränderte Gesicht der schweizerischen Parteien. In: Gruner, Erich. Die Parteien in der Schweiz. Bern: Francke Verlag. S. 289-314. (+)

27) Ladner, Andreas (1999). Das Schweizer Parteiensystem und seine Parteien. In: Klöti U. et al. (Hrsg.) Handbuch der Schweizer Politik. Zürich: NZZ. S. 213-260. (+)

 

 

Weitere Texte aus dem Reader 2000

Kirchheimer, Otto (1965). Der Wandel des westeuropäischen Parteiensystems. In: Politische Vierteljahresschrift 6. Jg., Heft 1, S. 20-41. Seite 1

Gallagher, Michael, Michael Laver and Peter Mair (1995). Representative Government in Modern Europe. New York: McGraw-Hill. Chapter 9: Voting patterns and social cleavages. pp. 209-219. Seite 13

Maguire, Maria (1983). Is There Still Persistence? Electoral Change in Western Europe, 1948-1979. In: Daalder, Hans und Peter Mair. 1983. Western European Party Systems. London: Sage. Seite 20

Mair, Peter (1993). Myths of electoral change and the survival of traditional parties. In: European Journal of Political Research 24, 121-133. Seite 36

Bürklin, Wilhelm, Markus Klein und Achim Russ (1996). Postmaterieller oder anthropozentrischer Wertewandel? Eine Erwiderung auf Ronald Inglehart und Hans-Dieter Klingemann. In: Politische Vierteljahresschrift, 37. Jg. Heft 3, S. 517-536. Seite 43

Giddens, Anthony (1994). Beyond Left and Right. The Future of Radical Politics. Polity Press. Introduction. Seite 55

Inglehart, Ronald (1990). From Class-Based to Value-Based Politics. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 266-282. Excerpted from 'Value Change in Industrial Societies'. In: American Political Science Review, 81/4 (1987). Seite 67

Wilson, Frank L. (1994). The Source of Party Change: The Social Democratic Parties of Britain, France, Germany, and Spain. In: Lawson, Kay (ed.). How political parties work. Perspectives from within. Westport: Praeger. pp. 263-283. Seite 76

Duverger, Maurice (1990). The Two-Party System and the Multiparty System. In: Mair, Peter (ed.). The West European Party System. Oxford University Press. pp. 285-295. Excerpted from Duverger, Maurice (1954) 'Political Parties: Their Organization and Activity in the Modern State'. Seite 88

Ware, Alan (1996). Political Parties and Party Systems. Chapter 1: Parties and Ideology. Oxford University Press. Seite 95

Poguntke, Thomas (1994). Basisdemokratie and Political Realities: The German Green Party. In: Lawson, Kay (ed.). How political parties work. Perspectives from within.Westport: Praeger. pp. 3-22. Seite 121

Katz, Richard S. and Peter Mair (1996). Report: Cadre, Catch-all or Cartel? A Rejoinder. In: Party Politics, Vol. 2, No. 4, pp. 525-534. Seite 134

Ladner, Andreas und Michael Brändle (1999). Fact-Sheets zum Wandel der Schweizer Parteien. Bern: Institut für Politikwissenschaft.

Schröder, Gerhard und Tony Blair (1999). Der Weg nach vorne für Europas Sozialdemokraten.

Mair, Peter, Wolfgang C. Müller und Fritz Plasser (1999). "Veränderungen in den Wählermärkten: Herausforderungen für die Parteien und deren Antworten" und "Die Antworten der Parteien auf die Veränderungen in den Wählermärkten in Westeuropa", in: Mair, Peter, Wolfgang C. Müller und Fritz Plasser (Hrsg.). Parteien auf komplexen Wählermärkten: Reaktionsstrategien politischer Parteien in Westeuropa. Wien: Signum-Verl. S. 7-29 und S. 391-401.

 

Zurück zum Seitenbeginn


Literaturliste

Eine umfassende Literaturliste kann als HTML-Dokument herunter geladen werden. Die Angaben stammen aus meiner Literatur-Datenbank. Die Datenbank ist relativ gross und es war mit nicht möglich, sämtliche Einträge zu kontrollieren. Für irreführende Einträge entschuldige ich mich im Voraus, für Ergänzungen und Korrekturen bin ich dankbar. Falls Ihr Schwierigkeiten mit dem Auffinden von bestimmten Texten habt oder noch mehr Angaben benötigt, so könnt Ihr mir ein E-Mail schicken (andreas.ladner@kpm.unibe.ch). Eine P-Signatur am Schluss bedeutet, dass ich eine Kopie davon besitze.

Literaturliste "Parteien und Parteiensysteme" (HTML, 408Kb)

Zurück zum Seitenbeginn


Links zum Thema

Links zum Thema können unter "Ressourcen" nachgeschlagen werden.

 

Ergebnisse kantonaler Wahlen, Prognosen der Nationalratswahlen 1999, Umfrageergebnisse, ... http://www.gfs.ch
Wie wähle ich in Zukunft? http://www.smartvote.ch
Rating der ParlamentarierInnen http://www.parlarating.ch
Ausgezeichnete Linksammlung: http://www.socio.ch/poli/medien.htm
Internationales Verzeichnis zur Politik: http://www.agora.stm.it/elections.index.htm

Zurück zum Seitenbeginn


Skript Vorlesung Wintersemester 2004/2005

Gesamtes Skript (PDF)

 

 

 

Forschungsprojekt: Lokalparteien im Wandel

Nähere Angaben über das Forschungsprojekt finden sich unter: www.socio.ch/par

Datensätze (nur für den internen Gebrauch im Seminar bestimmt)

Lokalparteien 1990 *

Lokalparteien 1990 mit allen Gemeindevariablen (relativ gross)

Lokalparteien 2003 *

Lokalparteien 2003 mit allen Gemeindevariablen (relativ gross)

Lokalparteien 1990-2003 (N = 1055)

Lokalparteien 1990-2003 mit allen Gemeindevariablen (N = 1055) (gross)

Lokalparteien total1 (sehr gross)

-> Lokalparteien_total2 (sehr gross und aktuell)

-> Gemeindebefragungen_kurz3 (sehr gross und mit den Daten der NR-Wahlen 1991 bis 2003, für die Fragebogen und weitere Angaben - > http://www.kpm.unibe.ch/ladner/gemeindeforschung/fragebogen.htm )

 

Fragebogen Lokalparteien

1990_d

2003_d

 

Zurück zum Seitenbeginn